1 Neuigkeiten

  1. Januar:
  • Seit dem letzten Bericht sind signifikante Unterschiede im Mobilitätsverhalten feststellbar
  • Dank der Kooperation mit dem Link-Institut konnten wir die Stichprobengrösse seit dem 12. November 2020 vergrössern. Die neu gewonnenen Teilnehmer sind nun in die Resultate integriert worden und die daraus neue Stichprobenverteilung ist unter diesem Link ersichtlich.
  • Aufgrund der grösseren Stichprobe haben sich für verschiedene Grafiken Änderungen seit November ergeben.
  • Die Ergebnisse von weiteren Umfragen bezüglich des Anstellungsverhältnisses sowie des Haushalts der Teilnehmer wurden ebenfalls in die Resultate integriert.
  1. Dezember:
  • Die meisten Diagramme sind nun interaktiv. Die Auswirkungen des Winterwetters sind deutlich sichtbar.

Frühere Nachrichten (zum Ausblenden anklicken)

  1. November:
  • Die Grafiken 2 bis 6 sind jetzt interaktiv und zoombar.
  1. November:
  • Die Berechnung der aktiven Tage wurde verbessert. Einige Ergebnisse werden dadurch verändert.
  • Neue Grafik der durchschnittlichen täglichen Entfernung nach Reisezweck. link
  1. Oktober:
  • Das Diagramm, das die tägliche Durchschnittsentfernung nach Geschlecht anzeigt, wurde korrigiert, um die Gesamtentfernung anzuzeigen, während es vorher nur die Autofahrten enthielt. Die gleiche Grafik zeigt nun auch einen gleitenden 4-Tages-Durchschnitt für die Sichtbarkeit an. Die ursprünglichen Werte sind in den herunterladbaren Daten weiterhin verfügbar.
  1. September:
  • Neue Grafik mit Schlüsselindikatoren für die Verkehrsträger hinzugefügt. link
  1. August:
  • Aktualisierte Schlussfolgerungen.
  • Der Bericht wird nun alle zwei Wochen aktualisiert.
  1. August:
  • Neue Analyse des Reisezwecks (Verkehrsmittelanteile und stündliche Zahlen). link
  • Wöchentliche Gewichte der Stichprobe gegenüber der ursprünglichen MOBIS-Studie wurden auf alle Ergebnisse angewandt. link
  1. August:
  1. Juli:
  • Seit dem 6. Juli gilt in den öffentlichen Verkehrsmitteln die Gesichtsmaskenpflicht.
  • Die entsprechenden Grafiken sind mit vertikalen Linien versehen, die den Beginn des Lockdowns (16. März), die Lockerung des Lockdowns (11. Mai) und die Einführung der Gesichtsmaskenpflicht (6. Juli) anzeigen.
  1. Juni:
  • Neue Analyse zu den Veränderungen des Verkehrsmittelanteils - link.
  1. Juni:
  • Die Daten zu spezifischen Charts können nun direkt herunter geladen werden. Bitte zitieren Sie als Quelle sowohl [IVT, ETHZ] (www.ivt.ethz.ch) als auch [WWZ, Uni Basel] (www.unibas.ch).
  • Die stündliche Zahlen repräsentieren neu den ganzen Tag - Mitternacht bis 04:00 Uhr wird nicht mehr ausgeschlossen.
  • Eine Home-office Analyse - link.
  • Aufgrund von mehreren Anfragen möchten wir erklären: Die Baseline-2019 Periode ist auf den Daten von September und Oktober 2019 basiert.
  • Ergebnisse nach Geschlecht korrigiert
  • Neue Analyse von Auto-Reisegeschwindigkeiten nach Entfernungsklassen - link.
  1. Mai:
  • Aktivitäten/Tag so angepasst, dass die erste Hausaktivität pro Tag nicht enthalten ist.
  • Lange Tabellen in Diagramme umgewandelt.
  1. Mai:
  • Erster Bericht nach der Lockerung der Lockdown-Massnahmen am 11. Mai.
  • Der Baseline-Zeitraum 2019 wurde verkürzt und umfasst nun nur noch die Monate September und Oktober - Dies betrifft vor allem die Fahrradzahlen.
  1. Mai:
  • Neue Grafik des Aktivitätsraums und des Tagesradius - link.
  1. Mai:
  • Neue Grafik aus Online-Umfrage mit Teilnehmern zur Risikowahrnehmung - link.
  • Zusammenfassung der Ergebnisse und Formatierungsanpassungen.
  1. April:
  • Neue Karte über die Veränderung der Aktivitätsart nach Grundstückszonen.
  1. April:
  • Reisende Teilnehmer pro Tag.
  • Nicht-mobile Teilnehmer sind jetzt in den Aktivitätsraumzahlen enthalten, zusätzlich zu einer neuen Tabelle über die mittleren wöchentlichen Aktivitätsräume.
  • Neue Diagramme, einschliesslich der durchschnittlichen Fahrtstrecke nach Verkehrsmittel.
  • Formatierungsverbesserungen und andere kleine Korrekturen.
  1. April:
  • Frühere Wochen wurden gruppiert und in bestimmten Diagrammen grau eingefärbt.

2 Einleitung

Am 16. März 2020 wurden 3700 Teilnehmer, die zwischen September 2019 und Januar 2020 an der MOBIS-Studie teilgenommen haben, eingeladen, die von MotionTag entwickelte Smartphone-App “Catch-My-Day” erneut zu installieren. Die freiwillige Aufzeichnung ihres Mobilitätsverhaltens ermöglichte es uns, die Auswirkungen der verschiedenen Massnahmen während der Pandemie zu verfolgen. Fast ein Jahr später dauert die Pandemie noch immer an und viele Teilnehmer sind immer noch Teil der Studie.

Bis zum Start der zweiten COVID19-Welle im Herbst 2020 verringerte sich die Teilnehmerzahl von ca. 1’300 auf 500 - aus guten Gründen, wie z.B. ein neues Smartphone, Betriebssystem-Updates und so weiter. Etwa 250 Teilnehmer sind nach einer zweiten Einladung im Oktober 2020 wieder zum Panel zurückgekehrt. Wir sind sehr dankbar für ihr Engagement. Dennoch haben wir gerne zugestimmt, als das LINK Institut uns anbot, weitere Teilnehmer für das Panel zu rekrutieren. Diese weitere Vergrösserung unserer Stichprobe ermöglicht es uns, den bestehenden Kern zu ergänzen. Bis Mitte Januar 2021 haben sich insgesamt 393 zusätzliche Teilnehmer über LINK angemeldet.

Der Bericht dieser Woche ist der erste, welcher auf der neuen Stichprobe basiert.

Die Ergebnisse werden mit den Mobilitätsdaten der ersten vier Wochen aus der ursprünglichen MOBIS-Studie dargestellt, die zwischen dem 1. September und dem 15. November 2019 erfasst wurden und somit als Baseline dienen, lange bevor die Pandemie die Schweiz erreichte. Diese vier Wochen sind über einen längeren Zeitraum verteilt, da die Stichprobe sukzessive in Wellen aufgebaut wurde. Derzeit werden nur Reisen innerhalb der Schweiz berücksichtigt, obwohl auch Daten zu grenzüberschreitenden Reisen verfügbar sind. Für die MOBIS-Studie kamen nur Teilnehmer in Frage, die an mindestens drei Tagen pro Woche ein Auto benutzten - was die Stichprobe etwas verzerrt gegenüber der Schweizer Allgemeinbevölkerung. Wir haben keine ähnliche Bedingung für die vom LINK Institut rekrutierten Teilnehmer aufgestellt, weil eine repräsentativere Stichprobe der Bevölkerung anstreben.

Die Anzahl der Tracking-Teilnehmer an jedem Tag, die zur Berechnung der durchschnittlichen Tageswerte verwendet wird, schliesst alle Teilnehmer ein, die vor oder nach diesem Tag Wege aufgezeichnet haben und entspricht einem rollenden Verfahren. Dies ermöglicht die Berücksichtigung von Teilnehmern, die zu Hause bleiben, und erlaubt gleichzeitig die Berücksichtigung von Personen, welche sich von der Studie abgemeldet haben.

Das GPS-Reisetagebuch “Catch-My-Day” (für iOS und Android) kann eine Verzögerung von 2-3 Tagen aufweisen, bevor die Tracks (aufgezeichnete Wege) für die Analyse verfügbar sind. Die Gewichtung nach aktiven Teilnehmern trägt dem Rechnung, kann die Ergebnisse früherer Berichte aber ändern, wenn der Bericht aktualisiert wird. Die Gewichtung wird anhand der repräsentativen Stichprobe berechnet, die wir im Rahmen des MOBIS-Rekrutierungsprozesses erhalten haben.

3 Durchschnittliche Tagesdistanz

[1] “Chartdaten herunterladen

4 Activ-Tage

[1] “Chartdaten herunterladen

5 Veränderung der gefahrenen Kilometer nach Verkehrsmittel

[1] “Chartdaten herunterladen

Die folgende zwei Abbildungen zeigen Regressionsschätzungen basierend auf einem Poisson-Modell. Ein solches Modell kann verwendet werden, um die durchschnittliche proportionale Änderung einer Variable zu schätzen und zusätzlich für mögliche Störfaktoren zu kontrollieren. Wir kontrollieren für Wettereffekte und personenspezifische Effekte um unbeobachtete und über die Zeit konstante Heterogenität zu absorbieren. Die vertikalen Balken in der Abbildung markieren die 90%-Konfidenzintervalle.

[1] “Chartdaten herunterladen

6 Schlüsselindikatoren nach Modus

[1] “Chartdaten herunterladen

7 Veränderung der gefahrenen Kilometer nach…

8 Analyse des Reisezwecks

[1] “Chartdaten herunterladen

[1] “Chartdaten herunterladen

9 Fahrgeschwindigkeiten im Strassenverkehr

Die folgende Abbildung zeigt die Auswirkungen der COVID-19-Krise auf die mittlere Reisegeschwindigkeit von Autos während der Woche, d.h. ohne Wochenenden und Feiertage. Während der Lockdown-Periode vom 16. März bis zum 11. Mai wurde ein Anstieg der Geschwindigkeiten in den Spitzenstunden beobachtet, was auf einen Rückgang der Gesamtüberlastung hinweist. Seit der Lockerung der Massnahmen sind die Geschwindigkeiten in der Spitzenstunde wieder auf die Werte vor dem COVID-19 zurückgekehrt, ein Zeichen dafür, dass die Staus wieder auf das übliche Niveau zurückgekehrt sind.

Chartdaten herunterladen

10 Veränderungen des Verkehrsmittelanteils

Ein Dreiecksdiagramm ist die grafische Darstellung von Tripletts numerischer Daten. Er eignet sich zur Darstellung einer konstanten Summe, die in drei Summanden zerlegt wird. Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel für ein solches Diagramm mit einem einzelnen Punkt. Das diesem Punkt entsprechende Triplett kann gelesen werden, indem man den grünen Linien folgt: A=0.5, B=0.3 und C=0.2. Die Summe der drei Werte ist gleich 1.

Die folgenden Dreiecksgrafiken zeigen die Veränderung der Verkehrsmittelanteile im Verlauf der COVID-19-Krise für verschiedene ÖV-Abonnements (GA, Halbtax und andere). Die Verkehrsmittel sind in die folgenden Kategorien eingeteilt:

  • Motorisierter Individualverkehr (Auto, Motorrad, Taxi, Uber)
  • Öffentliche Verkehrsmittel (Bus, Strassenbahn, Fähre, U-Bahn, Zug)
  • Unmotorisierter Transport (zu Fuss, mit dem Fahrrad)

Während der Sperrung wurde im Vergleich zur Referenzperiode ein höherer Anteil der Kilometer und Fahrten mit motorisierten individuellen und unmotorisierten Verkehrsmitteln zurückgelegt. Nach dem Lockdown hat der Anteil des öffentlichen Verkehrs zugenommen und der Anteil der unmotorisierten Verkehrsmittel ist zurückgegangen, beides leicht. Der Anteil des motorisierten Individualverkehrs ist immer noch höher als in der Referenzperiode.

11 Reduktion der gefahrenen Kilometer nach Arbeitsort (z.b. Home-office)

Die Teilnehmer/innen von MOBIS-Covid19 wurden gebeten, am 24.4.2020 über ihren Arbeitsstand zu berichten. In den folgenden Diagrammen werden diese Ergebnisse verwendet, wobei für diejenigen, die nicht geantwortet haben, der Arbeitsstatus anhand soziodemografischer Indikatoren imputiert wurde. Wir fragten insbesondere nach der Anzahl der Tage, an denen sowohl zu Hause als auch ausser Haus gearbeitet wurde, und diese wurden dann in die unten verwendeten Kategorien gruppiert:

  • Nur Home-office
  • Nur ausserhalb des Hauses arbeiten
  • Eine Mischung aus Home-office und normalen Arbeitsbedingungen.

[1] “Chartdaten herunterladen (Arbeitsort)

[1] “Chartdaten herunterladen (Kurzarbeit)

12 Reduktion der gefahrenen Kilometer nach Kanton

[1] “Chartdaten herunterladen

13 Reisedauer nach Verkehrsmittel und Geschlecht

[1] “Chartdaten herunterladen